Dragon Witch
Blog


Links:

Samstag, 19.Juli 2008

Samstag, 19.Juli 2008

06:00

Der Wecker hat geklingelt, Enya versucht mich aus dem Schlaf zu singen - gut, das hat sie soeit geschafft, aber zum aus-dem-bett-bekommen müssen da doch härtere Mittel ran.

Eine schnelle Dusche, der Versuch, die Haare hin zu bekommen... naja, soweit alles im Rahmen.

07:15
Ich beschließe, den Bahnhof zu Fuß zu erreichen, es ist noch genug Zeit und warm ist es auch schon fast

08:12
Oder zumindest in dem Dreh, kommt Deine Bahn in FFM an - mal wieder Verspätung und man könnte wirklich meinen, ich hätte meine Finger im Spiel - aber warum? Ich freu mich doch schon wieder seit Tagen auf Dich! Und auch wenn Du jetzt gleich für eine Woche wegfährst, es ist immerhin der erste Tag von 7, die ich überstehen muss. Immer das Positive sehen

In der Bahnkantine herrschen erstaunlich frühstückliche Bedingungen - ich kenne sie ja nur von Mittags - und da ist das ja ganz anders ;-)

Ich gebe Dir den "kleinen", schwarzen Drachen, der Dir in den kommenden Tagen ein wenig zur Seite stehen und ein Stückchen von mir sein soll, dass Du bei Dir haben kannst...

09:00
Es geht zum Gleis... viele seltsame Jugendliche flankieren den Zug, und wir sind schon fast am Kopf der DB-Raupe angekommen, als... sagen wir mal: spontane Dinge ihren Lauf nehmen, die über einen Spurt zum EC-Automaten und Fahrkartenautomaten darin enden, dass wir zusammen im Zug gen Norden sitzen.. also den kleinen Norden eben ;-)
Und ich bin unendlich dankbar für den kleinen Schubser von Dir ohne den ich mich nicht getraut hätte, das zu tun!

09:22
Auf die Minute pünktlich *g* fahren wir dann los.
Es war die wahrscheinlich schönste Zugfahrt meines Lebens, und das meine ich absolut, die ich es sage! Neben Dir zu sitzen, Deine Hand zu halten, Deine Finger zu spüren und in Deine Augen zu schauen war unbeschreiblich schön...
Nachdem wir also nach Ankunft in Neustadt auch unsere Besuche der bahnhofnahen Erleichterungsspendereinrichtungen abgeschlossen haben, kommt der trennende Moment immer näher und ich würde Dich am liebsten festhalten, nicht mehr loslassen und wieder mit zurücknehmen. Aber ein unterbewusstes Ding hindert mich daran, auch nur etwas zu sagen... es ist schon schwer genug... zusammenreißen.
Erwähnenswert bleiben noch die etwas irritierten, elterlichen Blicke, als die Frau Tochter mit nem Kerl zu Füßen am Bahnhof in Neustadt steht :-)
Hätte diese Zugfahrt doch noch viele Kilo-Kilometer gedauert...

11:11
Ich getraue es fast gar nicht zu sagen, aber erneut pünktlich, fährt die Bahn wieder los in Richtung Frankfurt.
Der Zug ist wieder voll und ich habe Platz genommen auf der Treppe zur 1.Klasse, "Poems For Laila" auf den Ohren - passenderweise mit dem Lied "Now You're Gone" und ich bin glücklich und traurig zugleich. Glücklich über die wunderschönen Stunden, die hinter mir liegen und traurig über die noch kommenden Tage, in denen ich Dich vermissen werde...
Doch über allem schwebt wiederum ein allgemeines Glücksgefühl, das über mir liegt, weil die Entwicklung der letzten Wochen so wunderschön ist.

12:45
Am HBF angekommen, fahre ich gleich weiter zur Hauptwache - nein, nicht wegen ChristopherStreetDay - sondern um bei Hugendubel nach Büchermaterial zu schauen, irgendwie muss ich die Woche ja rumbekommen! Nun... aus Büchern wurden dann doch DVDs aber Sweenie Todd u.a. konnte ich nicht widerstehen. Zum Essen tröste ich mich selbst mit Indischer Küche - für zum Mitnehmen sind die Gerichte vom NeuDehli in der B-Ebene klasse!
Draußen fängt es an wie aus Kübeln zu gießen und ich fahre mit der Bahn heim.



14:00
Meine Schwester hat sich angekündigt und ist mit komplettem Anhang bei meinen Oldies eingefallen. Ist schön, die Kleene mal wieder zu sehen, Tobi und Lea sind braun, als wären sie auf ToasterIslands gewesen ;-)

Nach recht kurzem Aufenthalt bei Kaffee und Kuuuuchen - und selbstverständlich Einsammeln einiger Geschenke der Kleinen von Oma *g* - fahren sie auch schon wieder zurück nach Landsberg (sie waren wegen einer Geburtstagsfeier nach FFM gekommen)

16:00
Nachdem ich die erste Portion Indisch Futter gegessen habe und mich nicht entscheiden kann, ob ich den Abend noch weggehe oder nicht, tauche ich erst mal ab in die Fluten meiner Badewanne. Dem Ort meiner emotionalen Ruhe.

Trotz Badewanne, kann ich mich zu keiner Entscheidung durchringen bezüglich der Abendplanung - egal.

20:20
Hier hat es angefangen wild zu stürmen und Regen prasselt wieder runter - ein Wetter, wie ich es liebe!
(das Video bekomm ich anders hier nicht rein)


Ich würde Dich jetzt sehr gerne im Arm halten, Deine Wärme spüren, Deine Nähe fühlen...

Ich weiß auch, dass Du heil angekommen bist, was mich sehr beruhigt.

Spontan fällt mir ein, ich könnte Dir ja ein Blog für die kommenden Tage erstellen... dann könntest Du ein wenig Teil haben an dem, was ich hier mache.
Ich weiss nicht, ob ich das auch unter der Woche hin bekomme - aber ich beschließe, dass wenigstens das Wochenende zu "Papier" kommt.

21:42
Jetzt habe ich doch einiges getippselt und ich bin immer noch unsicher, ob ich ins Loch gehe oder nicht...
Einerseits würde es mich ablenken vom ständig an Dich denken - und anderseits würde es mir im Loch auch nicht wesentlich besser gehen, zumal ich ja dort noch eherer an Dich erinnert werde und wahrscheinlich immer um die Ecke schaue, ob Du nicht doch irgendwie herumgehüpft kommst - so dummfugig das auch jetzt klingen mag...
Du hast mir ziemlich den Kopf verdreht... meine Schale ist sehr aufgeweicht im Moment...

Ich hab Dich sehr sehr lieb...

01:55

Frei nach StudiVZ: 'Morgen ist erst nach dem Schlafen'
Nunja, nachdem ich mich bis kurz vor 1 erfolgreich mit diversen Tricks wachgehalten habe - inklusive Scrubs vom Mittag haben wir noch mal kurz telefoniert.
*gg*

Ja...
kurz...
Also es wirklich so: wenn man übers Handy telefoniert, egal ob Homezone oder nicht: nach 2h gibt es einen Zwangsrelease *zw*
Es war sehr schön!
19.7.08 20:55


Sonntag 20.Juli 2008

10:27
Nachdem ich schon sehr früh am Morgen kurzfristig die Augen geöffnet, dann aber wegen weit verfrühtem Aktionismus wieder geschlossen hatte, kommt der automatische Weckdienst aus dem hohen Norden zu tragen - worüber ich sehr dankbar bin, da es chon deutlich nach 10:00Uhr ist und ich dringendst aus dem Bett muss. Ich habe ja die Hoffnung, dass wir irgendwann mal dahin kommen, dass Dir das nichts mehr ausmacht
Da ich es gestern vergessen hatte, möchte ich darauf hinweisen, wie klasse das ist, sich morgens von den WiseGuys animieren und motivieren zu lassen! Ich empfehle meine NeuFindung: Tililili! Groooße Klasse:
Ich weiss, es ist nicht ganz leicht, sich umzustellen. Aber ich halte es mal fürs Protokoll fest: ich mag es durchaus geweckt zu werden - klingt komisch, ist aber so *zw*
Apropos Protokoll: das Wetter ist gut, Sonnenschein, geringe Bewölkung,der Silberkurs sinkt wieder.
13:45
Um mich zu beschäftigen mache ich einen Spaziergang an den Main. Das gibt mir wenigstens ein klein wenig See-Gefühl - auch wenn ich es hier unten in vielerlei Hinsicht nicht so fein habe, wie Du da oben.
Aber das Wetter hat sich nun entschieden auch einen nordischen Zug anzunehmen, es ziehen tolle, dicke Wolken über den Himmel.

Ende des Spaziergangs ist mit Dir am Ohr :-) bei Muttern, die gerade vorm Haus sitzt.

Schnell noch ein wenig Kuchen eingepackt von gestern und dann ab in die Drachenhöle. Ein wenig weiter tippseln. Und siehe da - da ist die kleine Ostseenixe online!
 
Irgendwie ist heute nichts wirklch passiert und alles dreht sich eigentlich nur um Dich - ich denke an Dich, ich schreibe für Dich, ich schreibe mit Dir und ich telefoniere mit Dir... Ich frage mich, was ich getan habe, bevor Du in mein Leben getreten bist! :-)
 
Es ist schön so, sehr schön
und ich danke Dir von Herzen für die Zuneigung,
die Du mir zurückgibst!!!
 
00:22
Nachdem Du von Deinem Abendprogramm nach Hause gekommen bist, haben wir wieder telefoniert - und wieder zeigte sich: 2Stunden sind definitiv eine mobilfunkteschnische Maßeinheit :-) Meinen Wecker habe ich überzeugen können, mich statt um 6:30 erst um 7:00 zu wecken. Denn ich wollte das Gespräch eigentlich gar nicht beenden - ich hätte noch stundenlag weiter telefonieren können. Somit habe ich mal wieder meine Ich-telefoniere-nicht-gerne Aussage erneut widerlegt. Aber wer konnte das wissen, dass es so schön ist, mit Dir zu telefonieren?
Ich kann mit Fug und Recht sagen: es ist schön, die Nächte mit Dir zu verbringen
 

20.7.08 18:25


Dienstag 22.Juli 2008

09:00
13:00
Also...
...der ICE 870... wenn ich mit dem am Freitag um 21:13Uhr losfahren würde...
...wäre ich nach 4 mal Umsteigen am Samstag um 07:23 in Ribnitz-Damgarten West!
...
Ja - ein wenig spinnen darf man ja doch wohl
 
14:00
hmja - heute ist ein Tag wie viele anderen: ich hangel mich zwischen Arbeiten, an Dich denken und an Dich denken durch. Das Wetter ist bewölkt, unbeständig und Du hast wirklich Glück, schönes Urlaubswetter zu haben. Aber die kommenden Tage soll es wieder heisser werden - auch hier. Nichts was mich begeistert - aber es gibt derzeit such nicht viel, was mich begeistern könnte...
16:00
Hmpf... Du bist jetzt auf dem Weg nach Warnemünde und ich häng hier rum, nix zu tun und wäre so viel lieber bei Dir, all die schönen Dinge geniessen... ok... in erster Linie Deine Gegenwart geniessen.
 
17:50 
Ja, was soll ich sagen - die Zeit steht hier annähernd still - es ist mir nicht vergönnt, dass es mal schneller laufen könnte. Aber wenigstens habe ich den Arbeitstag schon mal hinter mich gebracht und der Abend hat so viele Stunden nicht mehr. Dann sind es nur noch 3 Tage, die ich überstehen muss.
Eigentlich müsstest Du ja sofort im Anschluss wieder Urlaub nehmen - damit ich das nachholen kann, was sich die Tage an Kuschel, Knuddel, Knautsch und Umärmelbedarf angesammelt hat :-)

20:00
Ich schaue weiter die neue DVD vom Samstag "Jesus Christ Superstar" und ich bin hellauf begeistert! Moderne Inszenierungen sind ja nicht unbedingt mein Ding - aber die ist grandios! Musikalisch astrein, klasse Schauspieler und Sänger und selbst das Moderne an der Inszenierung ist so toll umgesetzt, dass man unwahrscheinlich gut reingezogen wird in das Geschehen. Die DVD war ein spitzen Kauf gewesen.

22:00
Ich habe mich umgezogen um ins Final zu gehen. Aber ich habe weder Lust auf das Final an sich, noch auf die Musik heute. Manchmal ist der Dienstagskrach ja wirklich sehr hilfreich und therapierend - wie Laufengehen *g* aber heute bin ich ganz und gar nicht in der Stimmung. Nach Jesus Christ habe ich im Netz noch einzelne Ausschnitte von anderen Musicals angesehen - u.a. aus Chess (Wiki sagt: "Die Musik dazu wurde von den Männern der schwedischen Popgruppe ABBA, Benny Andersson und Björn Ulvaeus, verfasst, die Texte stammen vom Briten Tim Rice." ) Und das Ding ist auch eine klasse Sache!
Naja, dementsprechend wäre Metal heute Abend eher zerstörend als hilfreich.

22.7.08 08:58


Montag 21.Juli 2008

07:00
Weckerklingeln ist was feines... wenn man es nicht hört ;-) Das Vergnügen war mir mißgönnt. Aber seltsamerweise macht mir das gar nichts aus - ich habe super gute Laune! Naja, was heisst seltsamerweise - ich weiss natürlich woran das liegt! Das liegt an einem wieder wunderschönen nächtlichen Telefonat und an der Frau, die mich generell in eine wahrliche Hochstimmung versetzt... Ja, natürlich bist Du gemeint! :-)

Das übliche, morgendliche Prozedere beginnt und nur eine halbe Stunde später als sonst trudelt der Drache im Büro ein.
Der Arbeitstag ist eher unterdurchschnittlich im Arbeitsaufkommen und ich widme mich der Schichtplanung der kommenden Wochen.
Gespaltene Gefühle machen sich breit, als ich erfahre, dass es neben der Freifahrt auch noch eine weitere günstige Variante gibt, mit dem Zug zu fahren, die mich schon einiges sparen hätte lassen können. Überwiegen tut letztendlich aber die Freude, es endlich zu wissen und zukünftig nutzen zu können... sich über Sachen aufregen, die man eh nimmer ändern kann, ist ja schliesslich nicht sinnvoll ;-)

17:00
Eierfarben, ich mache mich nach Hause. Mein Möhrchen ist leider ziemlich still und somit gebe ich mich der Vermutung hin, dass es ihr gut geht und sie ihren Urlaub geniesst. Wobei ich mich immer über jede Nachricht freue - aber vielleicht schaffe ich es ja, ihr das verständlich zu machen :-)
Ja, Du Eumel, ich freue mich sehr, wenn ich ein teilhaben kann an Deinem Tag und es ist ein wunderschönes Gefühl, wenn ich weiss, dass Du an ich denkst. Das bedeutet mir sehr sehr viel! So! *knautsch*

17:29
Ich muss Dich jetzt anrufen, wenigstens Deine Stimme muss ich hören und erwische Dich beim Wäscheaufhängen - mit Deiner Mutter im Hintergrund, die Dir Wäscheaufhängtips git... Ich glaube, Du machst gar kein Urlaub! Wäscheaufhängtips, Kochnachhilfe - ich glaube, Du willst die Haushaltsschule umgehende Deine Hausfraulichen Künste verfeinern *zw*

Immerhin schaffen wir es wieder auf eine Stunde Telefonat - obwohl ich nur mal schnell Hallo sagen wollte.
Ich will mich ja nicht zu sehr in den Urlaub reindrängen. Ich weiss ja, wie das ist, wenn die Eltern sich freuen, das Töchterlein um sich zu haben.
Und wenn die dann ständig abgelenkt
oder gar am Hörer hängt...
schuljung - reimte sich so fein
Und um unseremTelefonat vorzugreifen, das wir später noch führen werden (ich komme mir vor, wie ein Gott... ich weiss, was nachher passieren wird! *g*) DAS ist der Grund, der mich hier unten hält! Nicht die Strecke, nicht Disziplin oder Angst noch Skrupel - sondern die Tatsache, dass ich mir als Eindringling vorkommen würde, als Fremdkörper.
Schön ist es, Deine Stimme zu hören! Auch wenn das Gespräch von wirren Elementen begleitet ist. Irgendwie ist das alles verwirrend und es fällt mir immer wieder schwer damit umzugehen, dass meine Gefühle so stark geworden sind und Du ausgerechnet so weit weg bist.
19:30
Um den Schädel wieder ein wenig frei zu bekommen, habe ich beschlossen, Laufen zu gehen - und das war eine gute Entscheidung, da es mich eine Stunde beschäftigt und in der Tat ein wenig frische Luft in das geplagte Hirn bringt.
00:42
Ein kleines Wunder geschieht! Ich wache auf, weil Du anrufst! Ich weiss, das klingt sehr seltsam - aber DAS ist etwas, das mir sehr viel bedeutet! Ich finde es wahnsinnig toll, dass Du anrufst! Erwähnt habe ich es bereits: es ist für mich das wahrscheinlich größte Geschenk, wenn man mir Interesse zeigt und zukommen lässt. Daß Du trotz der Uhrzeit und der sicheren Annahme, dass ich schlafe, bei mir anrufst, ist für ein so großes Zeugnis von Interesse, dass ich nicht weiss, wie ich ausdrücken kann, wieviel mir das bedeutet!

22.7.08 08:58


Freitag 25.Juli 2008

09:30
Was ein herrliches Aufstehen im Wissen, dass es nicht viel mehr als 24 Stunden sind, bis ich endlich auf dem Weg bin um Dir entgegen zu fahren.
Dementsprechend vergeht dieser Tag auch nur im Schneckentempo - und wie um mich zu ärgern, ist auch noch tote Hose im Büro...

ich sitze und warte...
warte auf Dich...

ich liege und warte...
warte...

ich schlafe und warte...
warte....
24.7.08 23:14


Mittwoch 23.Juli 2008

10:20
Aufstehen! Aaaaaauuuuufstehen! Ja... heute fällt mir das ein wenig schwer zugegebenermaßen - aber wer bis um 4:00 Uhr das Glück hat, mit Dir telefonieren zu dürfen, kann sich nicht beschweren :-)

Mein morgendlicher Besuch bei Muttern endet in einem Einkaufsspaziergang mit Tatjana - eigentlich ein feiner Beginn des Tages - statt gleich ins Büro zu rennen, erst mal einen Spaziergang machen.


In Vorbereitung auf Samstag habe ich gestern eine Sitzplatzreservierung am Automaten geholt, damit ich weiss, in welchem Wagen ich Dich am Samstag finde.


Wobei ich überlege, dass es vielleicht besser ist, Dich wenigstens kurz vorher zu warnen, statt plötzlich da zu stehen. Nicht, dass es Dir unangenehm ist, so überraschend überfallen zu werden. Wobei... also wenn Du mich ein wenig besser kennen würdest, würdest Du ahnen, dass ich nicht erst am Hauptbahnhof auf Dich warte.
Naja, jedenfalls landet ein Briefumschlag mit der Platzreservierung im Briefkasten, mal schauen, ob er rechtzeitig ankommt! *g* Und vor allem, wie Du reagierst - nicht dass Du verärgert bist, weil ich Dir einfach eine Platzreservierung zukommen lasse.

16:00
Was soll ich sagen, das wars dann auch schon... heute ist ein Tag. Punkt. Es passiert nichts aussergewöhnliches, es passiert eigentlich gar nichts.
Aufbauend und Sehnsüchte weckend, bekomme ich immer wieder schöne Bilder von Deinem Tag am Strand... wie gerne wäre ich mit dabei.

20:50
Eierfarben - ich bin daheim und habe mich umgezogen - mal wieder Laufen, eines der besten Mittel um trotz der Gedanken, die dabei natürlich nicht verschwinden, einigermassen in den Griff zu bekommen.
Der Versuch, das Laufen mit Video festzuhalten ist seltsamerweise mißglückt, weil die Videos alle um 90° verdreht sind.
Egal: hier zumindest zwei Fotos
Ja... der Abend endet, wer hätte das gedacht, mit einem nächtlichen Telefonat mit Dir
Ein seltsamer Tag war heute...
Aber die Tatsache, dass ich nur noch 3mal wach werden muss um Dich wieder zu sehen, ist irgendwie fein...
Gute Nacht
26.7.08 10:00


Donnerstag 24.Juli 2008

10:20
Ja... ich sitze nun hier.
Mein Rucksack ist gepackt, die Frei-Fahrkarte im Portemonaie...
 
(Wie man an der Uhr sieht:
ich bin pünktlich wie die Eisenbahn:
5 MInuten zu früh ;-)

ich könnte sofort losstarten und wäre noch vor 18:00 bei Dir.
Aber ich kann nicht, ich trau mich nicht...
Ich bin so sehr hin und her gerissen zwischen dem tiefen Wunsch, sofort zu Dir zu fahren und dem Wissen auf der anderen Steite, dass es im Allgemeinen sicherlich einiges an Problemen aufwerfen würde.
Es war wahrscheinlich auch unfair, Dich da mit reinzuziehen - aber ich habe "damals" versprochen, niemanden weiter zu konsultieren und somit versuche ich, das Ganze alleine zu verhackstückeln. Und das ist nicht leicht...

Ich halte mir immer vor Augen wie glücklich ich bin, dass die Entwicklung, so wie sie stattgefunden hat, überhaupt so gekommen ist - etwas womit ich NIE gerechnet hätte, was mich immer wieder in ungäubiges Staunen und begeistertes Zweifeln bringt. Und wenn ich mir vorstelle, wir haben vielleicht bald die Möglichkeit, einen eigenen Urlaub zu gestalten und zu erleben, dann ist das so unglaublich schön, dass ich es nicht fassen kann...
Ich habe länger überlegt, ob ich das Ganze hier wirklich dokumentieren sollte... es ist eine nicht einfache Situation gewesen - für alle Beteiligten. Aber es war ein Teil dieses Tages und ich will nichts auslassen, das "Bedeutung" hat.

10:45

Aber um zu den weniger unangenehmen Theman zu kommen :- muss ich erwähnen, dass ich nie wieder Erdbeeren sehen kann, ohne an Dich zu denken *lach*


16:00
Der Rest des Tages - wer wird es ahnen - ist eher uninteressant und langweilig. Sicher, ein wenig Aufregen tut immer gut und brintgt den Blutdruck hoch *zw* Aber darüber kann ich mich bei dem Verein eh nicht beklagen.... 21:00 Jetzt sitze ich im Wohnzimmer am Rechner, lasse den Tag revue passieren und höre dabei meine Musicals durch... im Moment bin ich absolut musicalfixiert, keine Ahnung, was das zu bedeueten hat. Im Moment ist es gerade Chess.. ein wirklich tolles Musical - ach, das erwähnte ich bereits *g*
26.7.08 14:00


 [eine Seite weiter]


Gratis bloggen bei
myblog.de

Design by
Ginny-Luna